Integrieren in Spontanbewegung

Haltungsasymmetrien beim Säugling behandeln Die Haltungsasymmetrie ist eine der häufigsten Gründe, einen Osteopathen und/oder einen speziell ausgebildeten Kinderphysiotherapeuten aufzusuchen. Das Kind bleibt in Rücken- oder Bauchlage in einer fixierten C-förmigen Position liegen. Der Kopf liegt meist nur zu einer Seite gedreht. Einige Kinder überstrecken sich dabei. Durch die fixierte Kopfrotation besteht die Gefahr, dass sich der noch weiche Schädel verformt. Dies kann zu einer so genannten Plagiozephalie führen. Weitere Begriffe für die Haltungsasymmetrien sind z.B. die Säuglingskoliose oder das KISS-Syndrom.