Kurse

Für ein gesundheitlich orientiertes Fitnesstraining stehen verschiedene Abo’s, Trainingskarten und Kurse zur Verfügung.

HIIT

Nur wenn Du wirklich an Deine Grenzen gehst, hast Du Erfolg.

HIIT steht für “High Intensity Interval Training” und ist ein zeitsparendes, hochintensives Training, welches die Herzfrequenz in die Höhe treiben lässt!

HIIT kombiniert Cardio, also Ausdauer- und Krafttraining. Immer mehr Menschen wünschen sich weniger Fett und einen definierten Körper – und zwar mit so wenig Zeitaufwand wie möglich. Die schnellste und effektivste Methode ist das HIIT.

Kurze, hochintensive Belastungsphasen wechseln sich mit kurzen Erholungsphasen ab. Diese Art von Training wirkt wie eine Art „Wechseldusche“ auf den Körper und den Stoffwechsel. Mit diesem Mix aus Anstrengung und Erholung wird der Körper dazu gezwungen, langanhaltend Kalorien zu verbrennen, auch wenn das Training schon längst vorbei ist. Warum? Ganz einfach: Je größer der Unterschied zwischen dem Stoffwechsel in Ruhe und dem im Training ist, desto länger braucht der Körper, um wieder herunterzufahren und umso mehr Kalorien verbrennt er auf dem Weg zurück zum Normalzustand.

PowerFit

PowerFit bedeutet, dass mehrere Muskeln oder Muskelgruppen in einer Bewegung gleichzeitig trainiert werden. Im Gegensatz dazu steht das traditionelle Krafttraining, bei dem oft ein Großteil der Übungen an Geräten absolviert wird und Muskeln oder Muskelgruppen isoliert trainiert werden.

Da die Bewegungen des Menschen im Sportalltag so gut wie nie auf nur ein Gelenk/Muskel beschränkt sind, ist es zweckmäßig nicht nur eine bestimmte Muskelgruppe gezielt anzusprechen, sondern ganze Muskelketten aus einer Vielzahl von Muskeln als Ganzes zu trainieren mit folgenden Zielen:

  • Leistungsverbesserung
  • Steigerung der Ausdauer
  • Steigerung der Kraft
  • Verbesserung von Balance
  • Verbesserung der Beweglichkeit
  • Flexibilität
  • Stabilisation allgemein sowie von Gelenken
  • Koordination und Ökonomisierung von Bewegungen

Kanga

Kangatraining ist genau auf Deine Bedürfnisse als junge Mama und die Deines Babys abgestimmt: Du wirst sicher & effektiv rundum fit und Dein Baby kuschelt mit Dir und genießt es, Deine Nähe zu spüren. Beim Kangatraining achten wir besonders darauf, Deinen Beckenboden zu schonen und zu stärken. Ein weiterer Fokus liegt auf der korrekten Körperhaltung im Alltag mit Deinem Baby und auf der Festigung Deiner tiefliegenden Bauchmuskulatur. Es ist uns besonders wichtig, dass alle “Kangababys” beim Kangatraining gesund getragen werden:

  • gut gestützt
  • in “Anhock-Spreiz-Haltung”
  • leicht gerundeten Rücken des Babys
  • vor optischer Reizüberflutung geschützt
  • komfortabel für den Träger

Wann kannst Du starten? Sobald du den Nachsorge-Termin beim Gynäkologen (6- 10 Wochen nach der Entbindung) erfolgreich bestanden hast, bist Du beim Kangatraining herzlich willkommen! Du kannst Kangatraining gerne parallel zu Deiner Rückbildungsgymnastik besuchen!

Lungensport

Lungensport, auch “Pulmo-Sport” genannt ist ein Funktionstraining für Patienten mit Lungenerkrankungen. Die feste Trainingsgruppe ist speziell auf die Bedürfnisse Lungenkranker Patienten zugeschnitten und auch für Patienten mit Dauer-Sauerstoffversorgung geeignet.

Was muss mitgebracht werden?

  • Sportschuhe und bequeme Kleidung
  • ein Handtuch
  • eigene Medikamente für den Notfall
  • Pulsoxymeter (wenn vorhanden)
  • Sauerstoffgerät (wenn sonst auch notwendig)

Babymassage

Der Besuch eines Babymassagekurses nach Leboyer ist ab der 6. Lebenswoche möglich und für alle Kinder geeignet (auch für frühe Frühchen, Kinder mit Handicap, ..). Auch sehr unruhige Kinder sind herzlich willkommen. Der Besuch des Kurses ist auch für Zwillingseltern (auch mit nur einem Elternteil) unkompliziert möglich.

Was muss mitgebracht werden?

  • Lieblingsspielzeug des Kindes
  • 1-2 Handtücher
  • Wasserdichte Unterlage
  • Bequeme Kleidung und evtl. warme Socken für die Eltern

Functional Training

Der Unterschied zu herkömmlichen Trainingsmethoden liegt darin, nicht einfach die rohe Muskelkraft in den Vordergrund zu stellen, sondern vielmehr das Verletzungsrisiko zu verringern und die Leistungsfähigkeit zu steigern. Isoliertes Training vereinzelter Muskelgruppen, bei denen die Bewegung von High-Tech-Maschinen vorgegeben wird, kommt nicht in Frage. Denn beim Üben an einem festen Gerät übernimmt dieses die Stabilisierung des Sportlers – im Alltag ist er aber auf sich gestellt. Functional Training schult die Eigenwahrnehmung von Sehnen und Gelenken, baut über Stabilisierung Muskeln auf und macht so fit für Training, Alltag und Wettkampf.

Bodyweight Training

Krafttraining ohne Geräte? Was in den 80er- und 90er-Jahren noch undenkbar war, ist heute ein wahrer Trend für effektiven Muskelaufbau. Das Zauberwort heißt: Bodyweight-Training. Ein Krafttraining ohne Geräte kann sehr vielseitig sein. So stehen zahlreiche Übungen zur Verfügung, darunter Liegestütze, Sit-ups, Klimmzüge und Kniebeugen. Die jeweiligen Übungen sind in der Regel in vielen verschiedenen Variationen durchführbar – so können mithilfe des Bodyweight-Trainings effektiv und gezielt Körperregionen gestärkt werden.

Bauch-Beine-Po

Einen flachen Bauch, feste Oberschenkel und einen knackigen Po – mit dem richtigen Training und einer ausgewogenen Ernährung kann die BBP-Zone gestrafft werden. Manche der Übungen für Bauch, Beine und Po sind vor allem für Einsteiger ziemlich anspruchsvoll.


KayaKurse